Mariya Leminskaya

Mariya Leminskaya

 

 

Mein Name ist Mariya Leminskaya und ich bin am 27.04.1987 in Tomsk, Russland geboren. Schon seit meiner Kindheit war die Musik essentieller Bestandteil meines Lebens.

1994-2002 Schul- und Musikschulabschluss in Kaliningrad (Russland)
2002-2006 S. W. Rachmaninow Musikcollege in Kaliningrad. Diplom in den Fächern Akkordeon und Dirigieren
(in den musikalischen und künstlerischen Fachrichtungen)
2007-2010 Hohner- Konservatorium Trossingen. Abschlusszeugnis mit den Hauptfächern Akkordeon und Dirigieren, Nebenfach Klavier
2010-2014 Studium an der Musikhochschule in Trossingen. Bachelor- Abschluss
2014-2016 Studium an der Musikhochschule in Trossingen. Master- Abschluss

Ich bin eine motivierte Musikerin, spiele Musik in verschiedenen Formen und Gattungen. Mich lockt sowohl Klassische-, als auch Neue Musik an. Schon seit Anfang meines Studiums hatte ich rege Konzerttätigkeit. Gemeinsam mit meinen Kollegen begeisterten wir Menschen verschiedener Altersgruppen mit Akkordeonmusik. Mit einem Ensemble des Hohner- Konservatorium war ich zwei Wochen in Süd- west China. Dort spielten wir bei Open Air Konzerten vor mehreren Tausend Besuchern. Unsere Auftritte hatten großen Erfolg. Zur Zeit bin ich an mehreren Akkordeonvereinen tätig und das macht mir Spass.

 

Karin Hönnige

  • mit 6 Jahren Melodicaunterricht bei der Musischule Kühlmann
  • 1977 Teilnahme am Akkordeongruppenuntericht bei der Musikschule Kühlmann
  • Aktive Spielerin im Aktiven Orchester in der 2. Stimme
  • Gründungsmitglied des Akkordeonorchester Brackenheim im November 1991
  • Seit der Gründung als Ausschussmitglied tätig, Unterstützung des 1. Vorstandes
  • Seit 2010 Beginn und Aufbau der Jugendarbeit- und ausbildung im Verein
  • Ausbilderin im Melodicaunterricht und bei der Kooperation Schule/Verein
  • Gründung eines Jugendorchesters im April 2015 (mit eigener Dirigentin)
  • 2016: Erweiterung des Angebotes für unsere „kleinen“ MusikantenMusikalische

Fortbildungen:

  • 2010: Vorschulprojekt Melodica – Neue Wege
  • 2011 Klasse Tastenkarussell
  • 2012 Tasti und Basti für Akkordeonkids
  • 2014 D1-Lehrgang
  • 2016 Tanzende Schmetterlinge und ein singendes Nashorn (Musikalische Früherziehung / Bewegungsprogramm Krippe + Kindergarten)


Andrea Kreissl

Ausbildung:

  • 1978 Beginn Melodica-Ausbildung, Musikschule Elly Steiner Kempten
  • 1979 Beginn Akkordeon-Ausbildung, Musikschule Elly Steiner Kempten
  • 1981 Jugendorchester, Musikschule Elly Steiner Kempten
  • Aus diesem Jugendorchester entstand die Akkordeon-Spielgruppe Haldenwang unter der Leitung von Evi Wintergerst, in der ich bis zu meiner Heirat 1999 aktiv spielte
  • Seit 2005/2006 aktives Mitglied im Akkordeonorchester Brackenheim e.V.
  • Aufbau der Melodica- und Akkordeonjugend seit 2011
  • Jugendleitung seit 2014
  • Fortbildung: Marianne Baldauf Akkordeonkinderverlag, Klassen musizieren


Wir erinnern uns an die Musikschule Reinhold Kühlmann…

„Übung mach den Meister“ – dieses Zitat begleitete viele Schüler der Musikschule des Ehepaars Kühlmann aus Schwaigern. Der staatl. gepr. Musiklehrer unterrichtete in den Regionen Schwaigern und Brackenheim zusammen mit seiner Frau Melodica und Akkordeon in Gruppenunterricht. Auch über das Leintal und das Zabergäu hinaus war er als Musiklehrer für Klavier und Keyboard bekannt.

Reinhold Kühlmanns Musikalität war leidenschaftlich und so konnte er von Leingarten, Schwaigern bis Brackenheim mehrere Gesangsvereine und Blasorchester dirigieren. Sein Lebenslauf und seine Erfolge in der Region sind unzählig, sie würden hier den Rahmen sprengen. Er verstand es mit Geduld und Ruhe ein Stück seines Wissens an seine Orchesterspieler weiterzugeben.

Edith und Reinhold Kühlmann unterstützen die Gründung des Akkordeonorchesters Brackenheim und waren lange treue Wegbegleiter. Herr Kühlmann durfte 2008 sein letztes Konzert dirigieren, danach verstarb er im Alter von 84 Jahren.

Einige langjährige Spieler treffen sich immer noch mehrmals im Jahr mit Frau Kühlmann auf ein paar nette Stunden zum Essen oder gemeinsamen Frühstück. Auch besucht Frau Kühlmann regelmäßig die Konzerte ihrer ehemaligen „Schüler“.